Wirken

Als Jesus ungefähr 30 Jahre alt war, begann er, eine Gruppe von "Jüngern" (also so was wie Prediger-Schülern) um sich zu bilden und als Wanderprediger durch die Lande zu ziehen. Insgesamt wirkte er in dieser Weise ca. drei Jahre.

Wanderprediger waren in der damaligen Zeit im israelischen Gebiet gang und gäbe. Aber Jesus muß dabei wohl sehr ungewöhnlich gewesen sein. Das Besondere an ihm war, dass er Wunder tat - zum Beispiel übernatürliche Krankenheilungen, aber auch andere Handlungen, bei denen er offensichtlich die Naturgewalten beherrschte. Und dass er oft eine sehr anschauliche Ausdrucksweise hatte. Vielfach beschrieb er Glaubenswahrheiten in "Gleichnissen" - also indem er sie mit Dingen aus dem alltäglichen Leben verglich.

Er wurde in der Bevölkerung sehr populär. Aber die Bevölkerung erhoffte in ihm einen Anführer, der das jüdische Volk vorrangig von der fremden Besatzungsmacht (nämlich den Römern) befreien sollte. Jesus enttäuschte so manchen, weil er darin nicht seine Aufgabe sah. Er rief stattdessen zur Rückbesinnung auf den Glauben an Gott auf. Er wandte sich dabei massiv gegen falsche Überbetonung von Traditionen und Kommerzialisierung. Außerdem brachte er seine göttliche Abstammung zum Ausdruck. Er machte sich durch all dies die religiösen Würdenträger ("Hohepriester und Schriftgelehrten") zu Feinden. Als Jesus nach Jerusalem kam, nahmen ihn seine Gegner in einer Nacht- und Nebelaktion fest.

Dies ging übrigens nur deshalb reibungslos vonstatten, weil sein nächtlicher Aufenthaltsort von einem seiner Jünger verraten worden war.