Virtualisierung

«Virtuell» nennt man etwas, was in der Wahrnehmung existiert, aber nicht materiell vorhanden ist.

Ein spaßiges Beispiel sind sogenannte «Virtuelle Maschinen», eine feine Sache, um von einem einzelnen Betriebssystem etwas unabhängiger zu werden.

Auf einem Rechner läuft eine spezielle Virtualisierungssoftware, die so tut, als ob sie ein Rechner sei. Auf dem man irgendein fremdes Betriebssystem installieren kann. Und dies Betriebssystem läuft darauf, ohne von alledem etwas zu «bemerken»....

 

Ach übrigens: Das «Gastbetriebssystem» benimmt sich da durchaus menschlich: Denkt doch glatt, es sei allein auf dem Rechner, weil es nichts anderes sieht. Ohne die wirklichen, größeren Zusammenhänge zu erkennen. (Wie viele Menschen glauben nur, was sie sehen und verkennen dadurch die wirklich wichtigen Dinge im Leben...)